Aktuell

Mitgliederversammlung des Fördervereins

Der Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums Lohne e.V. lädt ein zu seiner diesjährigen

Mitgliederversammlung

am Mittwoch, den 21. Februar 2024, um 19.00 Uhr

im Oberstufengebäude (Raum O 008) des Gymnasiums Lohne.

Einladung und Tagesordnung

Frau Dr. J. Schockemöhle, 1. Vorsitzende


Wie und was der Fastenlauf am Lohner Gymnasium bewegt

Seit 1998 kamen fast 700.000 Euro an Spenden zusammen. Auch jetzt fiebert die Schulgemeinschaft der Traditionsveranstaltung entgegen, deren 27. Auflage am 1. März steigt.

“Bewegend helfen” – unter diesem Motto steht seit jeher der Fastenlauf am Gymnasium Lohne. Über die Jahrzehnte hat sich die Traditionsveranstaltung zu einem kleinen Schulfest entwickelt. Auch bei der 27. Auflage, die am 1. März (Freitag) steigt, sammelt die Schulgemeinschaft für wohltätige Projekte in Peru, Kamerun und Honduras.

Vertreter der Fachschaft Religion/Werte und Normen klärten die Schülerschaft jüngst klassenweise über den Fastenlauf und die Projekte auf, die das Gymnasium mit dem Erlös unterstützt. Bilder und ein Video illustrierten die Präsentation. Religionslehrerin Karin Hoppe und ihre Kollegen vermittelten die Bedeutung der Spenden.

2023 kamen mehr als 44.000 Euro zusammen

Das Fastenlauf-Prinzip ist seit Jahren bewährt. Die Gymnasiasten suchen in ihrem Umfeld vorab nach Sponsoren, die einen Festbetrag beisteuern oder jede “bewegte Runde” finanziell fördern. Die Heranwachsenden können sich beim Laufen, Schwimmen oder Freeletics betätigen. Neu im Angebot ist Yoga. Die Einheiten mit begrenzten Teilnehmerplätzen bietet Lehrerin Maya Fröhlich an.

 

Das Geld – 2023 waren es mehr als 44.000 Euro, seit 1998 fast 700.000 Euro – geht beispielsweise an ein Waisenhaus mit 45 Kindern und Jugendlichen in Ngaoundéré in Kamerun. Im vergangenen Sommer besuchte Schwester Nicole das Gymnasium und berichtete darüber, dass unter anderem neue Klassenräume und eine Photovoltaikanlage finanziert worden seien.

Außerdem unterstützt das Gymnasium ein Kinderheim in Choloma in Honduras. 2023 wurden die Spenden für dringende Reparaturen verwendet. An der Schule José Humberto Pineda Paz in Santa Cruz de Yojoa soll jetzt ein Schulgarten entstehen. Für dieses Projekt benötigt die Bildungseinrichtung ein kostspieliges Regenauffangsystem.

Mitten im Amazonas läuft ein Frühstücksprojekt

In Peru in Yurimaguas, mitten im Amazonasgebiet, werden mit Finanzmitteln aus Lohne unter anderem Kinder mit und ohne Behinderung mit Lebensmitteln, medizinischen Artikeln und mehr versorgt. Ebenfalls finanziert werden Qualifizierungsprogramme für Mütter sowie ein Frühstücksprojekt mit Schulbäckereien. (Andreas Timphaus)


Basketballer beim Bezirksentscheid stolz auf Platz 3

Am Mittwoch (14.2.) fand ausgerichtet vom Gymnasium in der Wüste der Bezirksentscheid der Jungen (WK II) im Basketball statt.

Voller Vorfreude reisten wir, aber auch mit dem Wissen, dass es schwer werden würde, sich für den Landesentscheid zu qualifizieren, nach Osnabrück. In der Erwartung von starken Gegnern hatten wir das erste Vorrunden Spiel gegen Meppen. Dies lief zu Beginn sehr gut für uns, da vor allem Center Mats Höhle seine körperlichen Vorteile in Offensivrebounds und danach in Punkte umwandeln konnte.  So führten wir recht hoch, bis wir den Gegner durch Foulprobleme der Großen wieder ins Spiel brachten und dieser von außen zu treffen begann. In der zweiten Halbzeit entstand ein umkämpftes Spiel, bei dem wir die Ruhe letztlich behielten und den Sieg mit 33-30 ins Ziel brachten.

Damit war schon fast das Halbfinale erreicht. Den nächsten Gegner, das Gymnasium Westerstede, erwarteten wir noch stärker, aber nach einigen Minuten zeigte unsere starke, physische Verteidigung angeführt von Jona Rohe, Ole Kühling und Heinrich Zerhusen Wirkung. Vorne sorgten dazu Hannes Jehle und Dilbirin Kahraman für die notwendigen Punkte und auch die Bankspieler Tristan Bödecker, Demhat Albagari und Jakob Völkerding brachten sich in ihren kürzeren Einsätzen engagiert ein. Das Spiel gewannen wir so recht souverän, auch wenn der Gegner gegen Ende stärker wurde.

Dass die andere Gruppe mit Oldenburg und dem Gastgeber aus Osnabrück stärker war, hatten wir beim Zuschauen festgestellt, aber wir wollten sehen, ob wir im Halbfinale nicht doch durch Kampf und Physis mithalten könnten. So starteten wir höchst motiviert ins Spiel, das vor einer Kulisse von ca. 300 Schülern stattfand (Lob für die gute Stimme in der Halle!), die jeden Korb des Gegners lautstark bejubelten. Durch unsere Spielweise hielten wir vor allem in der ersten Halbzeit gut mit und blieben auf 16-18 dran, nach der Pause zeigte sich aber, dass eine höhere spielerische und technische Qualität beim Gegner vorhanden war, wodurch das Spiel deutlich mit 22-37 endete.

Mit dem dritten Platz können alle Beteiligten sehr zufrieden sein! (Vo)


HELAU am Gymnasium Lohne

Auch dieses Jahr konnten wieder die 5.-8. Klassen Karneval in der Schule feiern. Die festlich geschmückte Pausenhalle lud am vergangenen Freitag um 19 Uhr zum Feiern und Verweilen ein. Getränke und Snacks sorgten für Glücksgefühle und schließlich brachte die Musik von DJ Maarten die Tanzfläche zum Beben. Die Stimmung war einmalig – und noch viel wichtiger: die strahlenden Augen der Kinder zeigten eindeutig, wie viel Spaß alle hatten. Dabei durften natürlich die typischen Gruppentänze nicht fehlen. Generell übertrafen sich die Kinder gegenseitig bei der Kreativität ihrer Kostüme. Besonders hervor stach dabei die Klasse 6c. Diese kam geschlossen im Minion Outfit. Aber auch ihr Anführer “Gru” konnte entdeckt werden. Ein weiteres Highlight waren die Preisverleihungen: Mit dem besten Einzelkostüm konnte auf Platz 3 das “Popcorn“, auf Platz 2 “Spongebob” und auf Platz 1 der “Topf” ausgezeichnet werden. Auf dem Podium für das beste Gruppenkostüm landeten schließlich die Emojis (Platz 3), die Minions (Platz 2) und die Super Mario Figuren (Platz 1). Alle konnten sich über Büchergalerie-, Getränke- oder Mensagutscheine als Auszeichnung freuen.

Ein solches Fest kann natürlich nicht ohne viele helfende Hände ausgerichtet werden. Ein großes Dankeschön geht daher an Robert Wendland für die Unterstützung in der Soundtechnik, an Bjarne Krone sowie der Musical-AG für die Bereitstellung von Bühnen- und Licht-Equipment. Weiterhin danken wir den Hausmeistern Benjamin Heckmann und André van der Schüür für diverse Vorbereitungsarbeiten im Gebäude. Eine wichtige Säule sind ebenso die vielen Helferinnen und Helfer während der Veranstaltung. Wie in jedem Jahr halfen zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer und ebenso viele Oberstufenschülerinnen und -schüler in der Garderobe, der Getränkeausgabe, in der Spülküche, an der Kasse, auf der Tanzfläche sowie beim Auf-und Abbau. Die Schülervertretung weiß diese Unterstützung wahrlich zu schätzen und hofft, dass alle Beteiligten dieses Abends Lust haben, so ein Fest nächstes Jahr wieder zu organisieren und ausrichten zu wollen. Bleibt abschließend nur noch ein kräftiges „Lohne – HELAU!“. (Maarten Brümmer)


Nadine Beneke verabschiedet

 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am 30. Januar Oberstudienrätin Nadine Beneke verabschiedet. Beneke unterrichtete seit 2006 die Fächer Mathematik und Erdkunde an unserer Schule. Sie wechselt zum 1. Februar als Mitglied der Schulleitung an die Liebfrauenschule Vechta.

In der Verabschiedung würdigte Schulleiter Jörg Kaletta die Verdienste Benekes. Vor allem hob er ihr Engagement im Bereich von Fortbildungen im Fach Mathematik hervor, die sie im Auftrag der Landesschulbehörde organisierte und durchführte. Kaletta bedankte sich ferner für die Betreuung von Schulmannschaften für den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in der Disziplin Handball durch Beneke. Er wünschte ihr für die Zukunft an ihrer neuen Schule alles Gute. Dem schlossen sich für den Personalrat Hauke Fooken sowie für die Fachgruppen Mathematik und Erdkunde die Kollegen Matthias Kaufmann und Ralf Overberg an. Auch die Schülervertretung bedankte sich bei Beneke und überreichte durch Benn Kaletta ein Präsent. (Dk, Fk)


Spannende Märchen aus aller Welt

Als Höhepunkt der Unterrichtsreihe zum Thema „Märchen“ erlebten alle Schüler*innen der 5. Klassen zum Halbjahresabschluss einen Hörgenuss besonderer Art: Sabine Lutkat, professionelle Märchenerzählerin aus Oldenburg, zog die Kinder mit ihren spannenden Vorträgen aus der bengalischen, portugiesischen, irischen und nordamerikanischen Märchenwelt in ihren Bann.

Dabei ließen sich zahlreiche Parallelen der „fremden“ Geschichten zu „unseren“ deutschen entdecken: Die gute und die böse Schwester in „Frau Holle“ gibt es als „Sukku“ und „Dukku“ in einer Variante in Begalen. Der „Prinz mit den Eselsohren“ wird in Portugal (ähnlich wie in „Dornröschen“) kurz nach seiner Geburt von der letzten Fee mit einem schlechten Wunsch bedacht, den er am Ende durch bloßes Selbstbewusstsein bannen kann. Und es braucht List, Stärke und Mut, sich Gefahren zu stellen, um sich selbst und andere zu retten – so wie im „Märchen vom großen, fliegenden Kopf“, den eine junge Mutter mittels einer geschickten Täuschung bezwingt.

Nicht fehlen durfte die Geschichte des jungen Burschen Paddy Ahern, der zunächst als Langweiler gilt, da er nichts zu erzählen hat, bis er eines Tages in einem seltsamen Haus um ein Nachtlager bittet. Dort erlebt er allerhand höchst Gruseliges und Mysteriöses – und dabei ist nicht eindeutig zu klären, ob es sich um tatsächlich Erlebtes oder lediglich um Traum- und Trugbilder handelt.

Den Abschluss der von allen Klassen als sehr beeindruckend gelobten Darbietung, bei der einige Kinder auch ihre eigenen Märchen vorlesen durften, bildete die humorvolle Geschichte der „Schneeseekleerehfee“. Deren „Drehzehweh“ heilt die Heckenhexe mit ihrem „Schneeseekleerehfeedrehzehwehtee“ – ein Zungenbrecher, der natürlich sofort zur Nachahmung herausforderte… (Ru)


10. Klassen besuchen Gedenkstätte Esterwegen

Auch dieses Jahr besuchten die 10. Klassen des Gymnasium die Gedenkstätte am „Emslandlager“
Esterwegen. Die sechs Klassen 10 besuchten die Gedenkstätte an drei verschiedenen Tagen und
nahmen an drei angeleiteten Programmpunkten teil: Vortrag und Gespräch im Seminarraum zur
Einführung, Besuch der Ausstellung und Erkundung des ehemaligen Lagergeländes im
Außenbereich der Gedenkstätte.
Dabei lernten sie nicht nur etwas über die Besonderheiten des Lagers Esterwegen und einzelne
Lagerbiographien sondern auch über die Lager der Region und den Holocaust im Allgemeinen.
Auch wenn die SuS schon auf der Klassenfahrt in Berlin im KZ Sachsenhausen waren, war der
Grundtenor, dass sich der Besuch gelohnt habe, da man sich die Verbrechen des
Nationalsozialismus und den Alltag in einem solchen Lager nun besser vorstellen könne. Ebenso
reflektierte man, dass die Erfahrung hinsichtlich des Stoffes emotional deutlich intensiver als im
Unterricht gewesen sei und dadurch für besseres Verständnis gesorgt habe.
Für zwei der kommenden Klassen 10 steht erstmalig ein Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen
an, die übrigen werden erneut interessiert nach Esterwegen fahren. (Vo)


Volleyballerinnen belegen 2. Platz beim Bezirksentscheid

Die Volleyballerinnen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2007-2009) haben beim Bezirksentscheid in Oldenburg den 2. Platz belegt. Sie mussten sich nur dem späteren Gesamtsieger vom Franziskusgymnasium aus Lingen geschlagen geben. Die Spiele gegen das Gymnasium Bad Essen und die Cäcilienschule aus Oldenburg konnten sie jeweils ungefährdet mit 2:0 für sich entscheiden.

Die Mannschaft setzte sich zusammen aus: Milla Burwinkel, Leonie Wolke, Carlotta Griepenkerl, Mailin Kreymborg, Frizzi Janssen, Linda Bischoff, Frida Nordlohne, Elisa Brinkmann, Marie Wolke und Greta Schockemöhle.

Für Leonie, Milla und Carlotta war es das letzte Turnier für die Schulmannschaft, in der sie seit der 5. Klasse in allen Wettkampfklassen gespielt haben. (Swe)


Lohner Basketballer gewinnen Kreisgruppenentscheid

Mit der neu formierten Basketballmannschaft konnten wir etwas überraschend den Kreisgruppenentscheid in Vechta gewinnen und uns für die nächste Runde qualifizieren.

Das erste Spiel gegen das Gymnasium aus Damme endete – für Basketball vollkommen unüblich – mit 20:20 unentschieden. Aus organisatorischen Gründen wurden die Regeln leicht modifiziert, sodass es keine Verlängerung gab. Der Grund für das Unentschieden war ein einzelner Spieler aus Damme, der uns im Alleingang mit etlichen Dreiern schwer zu schaffen machte. Wir versuchten als Team dagegen zu halten und uns zu finden, wobei aber auch einige Fehler passierten.

Das zweite Spiel konnten wir gegen das KST Vechta ebenfalls knapp mit 22:20 gewinnen. Während des gesamten Spielverlaufs waren wir vorne, doch am Ende des Spiels leisteten wir uns einige Fehler, wodurch das Spiel nochmals bedrohlich knapp wurde. Die Fehler waren der Tatsache geschuldet, dass einige Spieler des Teams zwar durchaus talentierte, aber keine „echten“ Basketballer sind und ihnen daher etwas die Spielpraxis fehlt.

Dies konnte aber besonders im letzten Spiel mit viel Herz und Einsatz wettgemacht werden. So erzielten wir einen deutlichen 30:15-Sieg, bei dem sich auch zeigte, dass wir von allen Teams die tiefste Bank und damit die meiste Ausdauer hatten. Für das Gymnasium Lohne kamen mit Kapitän Jona Rohe, Ole Kühling, Jakob Völkerding, Hannes Jehle, Demhat Albagari, Dilbirin Kahraman, Tristan Bödecker, Center Mats Höhle und dem durchspielenden Aufbauspieler Heinrich Zerhusen alle zum Einsatz.

Auf den nicht erwartbaren Sieg kann das Team (!!!) sehr stolz sein und wir freuen uns auf den anstehenden Bezirksentscheid. (Vo)


Die Süße-Grüße-Aktion: 500€ für die Lohner Tafel

Anlässlich des diesjährigen Nikolaustages führte die Schülervertretung eine neue Aktion an unserer Schule ein – die “Süße-Grüße-Aktion”. Diese Initiative ermöglichte es der Schulgemeinschaft, im Vorfeld des Nikolaustages für einen Euro einen Gruß inklusive Schokoladen-Nikolaus zu erwerben. Gesendet werden konnten die Grüße an die Schüler und Schülerinnen ab Jahrgang 8 sowie alle Lehrkräfte und Mitarbeiter. Die Vorfreude in der Schulgemeinschaft war spürbar, als am 6. Dezember die liebevoll gestalteten Grüße in den Klassen und Kursen verteilt wurden.

Die Resonanz auf diese Aktion war durchweg positiv. Die süßen Grüße sorgten für ein Lächeln auf den Gesichtern und verbreiteten eine positive, weihnachtliche Stimmung in der gesamten Schule.

Besonders erfreulich ist, dass die “Süße-Grüße-Aktion” nicht nur Freude brachte, sondern auch einen sozialen Aspekt hatte. Der gesamte Erlös in Höhe von 500 Euro wird der Lohner Tafel gespendet.

Ein großer Dank gilt allen Beteiligten – allen voran den freiwilligen Helfern, die beim Sortieren und Verteilen der Grüße geholfen haben. (Jakob Lesch)


Volleyballerinnen der WK II gewinnen den Kreisgruppenentscheid

Bild3

Bild 1 von 4

Am 01. Dezember haben sich gleich drei Mädchen-Volleyballmannschaften unserer Schule auf den Weg nach Vechta gemacht, um den Kreisgruppenentscheid auszuspielen.

In der Wettkampfklasse IV der Mädchen startete die jüngste Mannschaft, bestehend aus vier Schülerinnen des Jahrgangs 5. Zunächst aufgeregt, aber voller Elan und guter Laune konnten sie am Ende den 2. Platz belegen.

Die Mannschaft der Wettkampfklasse III hatte die Mannschaften vom ULF und vom KST aus Vechta als Gegnerinnen. Leider verloren sie das Spiel gegen die späteren Siegerinnen vom ULF knapp mit 2:1, sodass auch der Sieg gegen die Mannschaft vom KST nicht mehr zum Turniersieg führte und sie schließlich als Zweitplatzierte nach Hause fuhren.

In der Wettkampfklasse II starteten die „Großen“; in ihrem Spiel gegen das Copernicus-Gymnasium aus Löningen bewiesen sie ihr Können und ihre Teamfähigkeit, sodass sie dieses Spiel gewinnen konnten und den 1. Platz belegten. Somit vertreten sie nun unsere Schule beim Bezirksentscheid. (Swe)


Der Nikolaus zu Besuch bei den „Engelchen und Bengelchen“

Wie in jedem Jahr traf der Nikolaus am 6.12. mit seinem Gefolge am frühen Morgen bei uns in der Schule ein, um die Klassen 5-8 zu besuchen. Viele Klassen begrüßten den Weihnachts-Vorboten mit einem Lied oder Gedicht, ehe er dann aus seinem goldenen Buch verlas, wer denn im letzten Jahr zu den Engeln oder zu den Bengeln gehörte. Letztere gelobten aber alle Besserung, als Knecht Ruprecht seine Rute hervorgeholt hatte. Natürlich durfte sich jeder über einen kleinen Schokololly vom Nikolaus freuen. Wieder einmal konnten auch die Mitarbeiter der Verwaltung und der Bibliothek besucht werden, die auch mit der ein oder anderen Anekdote im goldenen Buch aufgeführt waren – natürlich nur positiver Art. Der Nikolaus dankte diesen wichtigen Mitarbeitern der Schulgemeinschaft im Namen aller Schüler für die überaus zuverlässige und hilfsbereite Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Nikolaus und sein Team freuen sich schon jetzt auf einen neuen Besuch im nächsten Jahr. Ein großer Dank gilt dem SV-Vorstand und weiteren Helfern, die diese Aktion so intensiv vorbereitet und durchgeführt haben. (Eik)


„Mädchenpower pur“ – Naemi Sieverding (6f) ist beste Vorleserin 2023

Ausschließlich in weiblicher Hand lag in diesem Jahr der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs, der alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiiert wird.
Nachdem sich die Sechsklässlerinnen Marie Sieverding, Clara Bokern, Naemi Sieverding, Maya Schiltmeyer , Franziska Wulf, und Bella Malia Lenz (auf dem Foto von links nach rechts) zuvor bereits innerhalb der eigenen Klasse durchgesetzt hatten, galt es am Montag, auch der starken Konkurrenz der anderen fünf Klassensiegerinnen standzuhalten. Alle sechs Mädchen lieferten tolle Leistungen ab, doch mit knappem Vorsprung vor Franziska Wulf (6b) konnte sich am Ende Naemi Sieverding aus der 6f durchsetzen, die die Jury mit einem mitreißenden Vortrag aus J.K. Rowlings Fantasy-Klassiker „Harry Potter – Der Stein der Weisen“ überzeugte.
Die Deutschlehrerinnen Frau Meyer, Frau Lier und Frau Runge-Masemann überreichten allen als Anerkennung für ihre guten Vorleseleistungen eine Urkunde und einen Büchergutschein. (Ru)


Oper hautnah erleben

1

Bild 1 von 5

Im Zentralabitur 2024 beschäftigen sich Prüflinge im Fach Musik unter dem Kursthema „W. A. Mozarts Da Ponte-Opern – Die Musik führt Regie“ mit der Oper „Die Hochzeit des Figaro“ intensiv. Leider hat momentan kein Theater in der Nähe dieses Werk im Spielplan. Dennoch brach der Kurs mu64 von Herrn Eik auf, um sich eine Oper anzusehen. Die Wahl fiel auf Verdis „La Traviata“, welche momentan in einer unheimlich sehenswerten Inszenierung in Osnabrück gegeben wird. Die Schüler*innen erhielten im Vorfeld eine Führung durch das Drei-Sparten-Haus und besichtigten neben der Maske auch andere Werkstätten des Hauses. Ein Gang auf die Bühne und Originalkulisse des Opernabends zählte sicher zu den Highlights der Führung. Die Schüler*innen stellten spannende Fragen an das Team des Theaters Osnabrück und konnten nicht nur im Orchestersaal oder Chorsaal einmal selbst auf den Stühlen der Sänger*innen Platz nehmen, sondern konnten auch der Dance Company bei einem Training zusehen. Den Abschluss des Abends bildete dann der Besuch der Oper selbst. Spannend war an diesem Abend, dass das sonst einfach besetzte Ensemble durch zwei Ersatzdarsteller*innen komplettiert wurde, die die dreistündige Vorstellung noch an diesem Tag vollständig erlernt hatten. Fazit des Abends: Mehr als die Hälfte des Kurses urteilte, dass dies nicht die letzte Opernvorstellung ihres Lebens sein würde. (Eik)


Dümmerheimfahrt 2023 – Nachhaltige Impulse für unser Schulleben

Am vergangenen Mittwoch brach die Schülervertretung begleitet von Herrn Eik, Frau Evers, Frau Möller und Herrn Aszmons Richtung Dümmerheim auf. Es folgten drei Tage voller Workshops, Diskussionen und Besprechungen rund um die Fragestellung: „Wie können wir unser Schulleben nachhaltig verbessern?“
Nach der Ankunft am Mittwochnachmittag startete die Veranstaltung mit einer kurzen Vorstellungsrunde, bevor sich alle in die erste Arbeitsphase stürzten. Dabei wurden die Ergebnisse der vorangegangenen Umfrage zum Schulleben in drei Gruppen ausgewertet, zusammengetragen und diskutiert. Neben der Identifizierung von Problemen lag der Fokus auf der Entwicklung von Lösungsvorschlägen und Verbesserungsmöglichkeiten.
Der Donnerstag war ebenso reich an Programmpunkten. Am Morgen nahmen die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Workshops teil: Jahrgang 5-7 behandelte das Thema „How to Klassensprecher“, Jahrgang 8-10 setzte sich mit „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ auseinander und die Jahrgänge 11-13 beschäftigten sich mit dem Thema „Sicher und souverän auftreten“. Am frühen Nachmittag folgte der traditionelle Spaziergang zum Aussichtsturm mit anschließendem Kuchenessen. Danach arbeiteten die Jahrgänge 8-13 erneut in verschiedenen Workshops. Dabei wurden die Projekte „Nachhaltigkeit und Umweltschutz“, „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sowie ein Filmprojekt zur Schülervertretung behandelt. In dieser Zeit konnten die Klassen 5 bis 7 mit Leon und Maarten Gruppenspiele spielen – eine wohlverdiente Pause.
Der äußerst produktive Donnerstag endete mit einem Spieleabend unter dem Motto „Schlag den SV-Vorstand“, souverän und charmant moderiert von Sara und Leon.
Am Freitag stand der Höhepunkt der Fahrt auf der Tagesordnung: Die Ergebnisse der vergangenen Tage wurden dem Schulleiter präsentiert.
Es wurde durchweg produktiv, lösungsorientiert und an den richtigen Stellen kritisch gearbeitet – und das in einer offenen und gelassenen Atmosphäre.
Es lässt sich erneut festhalten, dass die Dümmerheimfahrt ein voller Erfolg war!

DJI_0567

Bild 1 von 55


(Jakob Lesch, Schülersprecher)


Lange Nacht der Mathematik 2023 im Miniaturformat: intensiv und erfolgreich!

Bild 1

Bild 1 von 16

Die Lange Nacht der Mathematik ist als deutschlandweiter Wettbewerb, bei dem in der Regel eine ganze Nacht lang (18:00 Uhr bis 8:00 Uhr) Mathematikaufgaben gelöst werden, die über die unterrichtlichen Stoffe teilweise
hinausgehen. Es wird geknobelt, ausprobiert, programmiert – oft ist dabei Logik gefragt. In diesem Jahr konnte der Wettbewerb aus organisatorischen Gründen nicht unter den bekannten Konditionen für alle Jahrgänge und über die ganze Nacht angelegt angeboten werden. Lediglich vereinzelte Klassen haben sich mit ihren Fachlehrern für eine Teilnahme im Klassenverband entschieden und zumindest bis etwa Mitternacht versucht, die anspruchsvollen Aufgaben zu lösen. Dabei wurde die Klasse 6e von Frau Beneke betreut und die Klassen 8a, 8b und 8f haben mit Herrn Pleye und Herrn Eik teilgenommen. Zusätzlich wurden die Schülerinnen und Schüler nicht nur von vier angehenden Abiturienten, sondern auch von einem ehemaligen Schüler (Abitur 2018, jetzt Doktorand in Braunschweig) und einigen Vätern kräftig unterstützt und angeleitet. Zu späterer Stunde juckte es selbst Herrn Eschner und unseren Schulleiter Herrn Kaletta in den Fingern, die kniffligen Aufgaben selbst anzugehen und Gleichungssysteme aufzustellen, geometrische Zusammenhänge zu erforschen, die größte dreistellige Zahl mit den meisten Teilern zu finden oder das Knobelspiel „Garam“ zu knacken. Gegen 22 Uhr hatte es Jahrgang 8 unter großem Jubel geschafft, die zweite Runde zu erreichen. Jahrgang 6 zog nur kurze Zeit später um 22:15 Uhr nach. Erleichterte Gesichter weit und breit!
Das eigentliche Highlight des Mitternachtsschwimmens unter atmosphärischer Beleuchtung und kräftiger Partymusik konnte trotzdem stattfinden. Freundlicherweise hatten Herr Overberg und Herr Pleye hier die Schwimmaufsicht im Hallenbad übernommen.
Vielen Dank an alle beteiligten Organisator*innen und Helfer*innen für den Erfolg dieser kleinen Nacht der Mathematik. (Eik)


Gymnasium Lohne beteiligt sich an Volkstrauertag

Die Klasse 11c unserer Schule beteiligte sich unter Leitung ihres Geschichtslehrers Dr. Michael Hirschfeld an der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2023 in Lohne. Einzelne Mitglieder der Klasse trugen Schlagzeilen der Oldenburgischen Volkszeitung nach der verlorenen Schlacht bei Stalingrad 1943 vor. Wie alle Medien in der Zeit des Nationalsozialismus war auch die OV einer strengen Lenkung durch das Regime unterworfen und durfte nur positive Meldungen von den Kriegsschauplätzen veröffentlichen. Vor diesem Hintergrund lasen die Schüler/innen zur Kontrastierung Inhalte von Feldpostbriefen zweier Soldaten aus Langwege und Grandorf vor, die vor 80 Jahren an der Ostfront stationiert waren und ein ganz anderes, authentisches Bild von Angst und Leid der Soldaten zeichneten. Die Vortragenden waren Selma Bausen, Hannah Böckmann, Anne Hülsmann, Hannes Lichtenstein, Lena Olberding und Celina Sprangel. (Hf, Dk, Fotos: Heimatverein Lohne)

Bild 1

Bild 1 von 3


 

Zwölftklässler informieren sich über nachhaltigen Umgang mit Kunststoff

 

 

„Grill den Geschäftsführer“ – so hieß es am Dienstag, 14. November im Rahmen einer Veranstaltung der diesjährigen Forscherwoche der Firma Pöppelmann im Industriemuseum Lohne. Knapp 60 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs nahmen an einer Diskussionsrunde teil, in der sich Geschäftsführer Matthias Lesch den neugierigen und durchaus kritischen Fragen der angehenden Abiturientinnen und Abiturienten zum Thema „Nachhaltiger Umgang mit Kunststoff“ stellte.
In einer kritischen Auseinandersetzung wurde aufgezeigt, dass Umwelt- und Klimaschutz zwar einerseits Herausforderungen für ein Kunststoff verarbeitendes Unternehmen darstellen, andererseits aber auch eine wichtige Motivation und Notwendigkeit für Produktinnovationen sind. Ausgehend von der Tatsache, dass Kunststoff in vielen Bereichen (z. B. Lebensmittelverpackungen, Medizinprodukte) schwer verzichtbar ist, erhielten die Schülerinnen und Schüler spannende Einblicke in die Kreislaufwirtschaft und die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Basierend auf wissenschaftlichen Daten räumte Matthias Lesch mit einigen Verpackungsmythen auf, die die Anwesenden sicherlich für bewusstere Kaufentscheidungen sensibilisiert haben.
Frank Lammers und Alina Lammerding, unterstützt von zahlreichen Auszubildenden, informierten die Anwesenden ebenfalls über die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten innerhalb des Unternehmens. Begleitet wurden die Zwölftklässler von Schulleiter Jörg Kaletta und den Lehrkräften Lukas Pleye, Kerstin Sieve und Verena Heidemann. (Hd)

 


 

Benedikt Kässens ausgezeichnet

Lohner Gymnasiast erhielt Schülerpreis des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland

Auf dem diesjährigen Münsterlandtag in Damme wurde am Samstag, 4. November Benedikt Kässens aus dem Jahrgang 13 für seine Facharbeit über den Wandel des Fußballsports in Lohne zwischen 1945 und 1989 mit einem der diesjährigen Schülerpreise des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland ausgezeichnet. Die feierliche Übergabe der Urkunde fand vor über 400 Gästen, darunter die Bundestags- und Landtagsabgeordneten der Region, im Rahmen der Kundgebung des Heimatbundes in der Aula des Gymnasiums Damme statt. Zuvor hatte die Leiterin des ZDF-Wetterstudios, Dr. Katja Horneffer, einen Impulsvortrag zum Thema “Klimawandel geht uns alle an” gehalten. Heimatbund-Vizepräsident Stefan Schute, Leiter des Gymnasiums Werlte, würdigte in seiner Laudatio die facettenreiche Facharbeit des Lohner Schülers, die im Seminarfach “Sport und seine Geschichte(n) bei Prof. Dr. Michael Hirschfeld entstanden war. Benedikt hatte unter der Fragestellung einer kontinuierlichen Erfolgsgeschichte Höhen und Tiefen der Entwicklung der Fußballabteilung von “Blau Weiß Lohne” zwischen Ende des Zweiten Weltkriegs und deutscher Wiedervereinigung analysiert und dazu u.a. auf Quellenmaterial aus dem Stadtmedienarchiv Lohne zurückgegriffen.Die Jury war insbesondere von seiner Fähigkeit, die Vielzahl an Ereignissen im Fußball vor Ort konzise zu bündeln und spannend zu akzentuieren, beeindruckt. Neben seinem Seminar-Fachlehrer wurde Benedikt bei seiner Ehrung von Schulleiter Jörg Kaletta begleitet, der ebenso wie Landrat Tobias Gerdesmeyer zu den ersten Gratulanten gehörte und sich mit Benedikt freute. (Hf)

Landrat Tobias Gerdesmeyer (links) gratulierte Benedikt Kässens (Mitte)

Bild 1 von 2


 

 

Bundeswettbewerb Mathematik

Jakob Patzelt in 2. Runde erfolgreich

Jakob Patzelt erreichte mit seinen Lösungen zur ersten Runde im renommierten Bundeswettbewerb Mathematik im Sommer dieses Jahres den 3. Preis. Er qualifizierte sich damit für die noch anspruchsvollere zweite Runde in diesem Jahr und war auch hier wieder erfolgreich.
Die Korrekturkommision würdigte die erbrachte Leistung durch eine Urkunde mit einer Anerkennung.
In den ausführlichen Begutachtung der Lösungen heißt es: Die Aufgaben 1 und 2 löst Jakob bis auf kleiner Ungenauigkeiten komplett richtig. Auch bei den Aufgaben 3 und 4 kommt er zu den richtigen Lösungen, ein strenger Beweis gelingt ihm aber nicht in allen nötigen Details.

Mehr Informationen zum Wettbewerb unter: https://www.mathe-wettbewerbe.de/

Wir gratulieren zu diesem schönen Erfolg! (Lb)

 


Klassenfahrt der 6a nach Oldenburg

Ein Bericht verfasst von der Klasse 6a

 

 

In der Zeit vom 4. bis 6. September 2023 ging es für die Klasse 6a des Gymnasiums Lohne auf Klassenfahrt nach Oldenburg. Als die Klasse am Morgen des 4. Septembers in der Jugendherberge in Oldenburg ankam, mussten sie noch kurz warten, bis sie ihre Koffer auf die Zimmer bringen konnten, da diese noch nicht bezugsfertig waren. Die Wartezeit wurde von manchen Schülern dafür genutzt, im Aufenthaltsbereich der Jugendherberge die neue Sportart „Fufa“ (Fußball mit einem Portemonnaie) zu erfinden. Nach einem kleinen Spaziergang und einem leckeren Mittagessen bezogen die Schüler*innen nach 1,5 Stunden Wartezeit endlich die Zimmer. Diese waren groß, hell und besaßen ein eigenes Badezimmer und ein Doppelbett sowie zwei weitere Einzelbetten.
Am Nachmittag ging es zu Fuß mit der gesamten Klasse in den Botanischen Garten zur Grünen Schule. Nachdem sich die Schüler*innen vor Ort erst einmal auf eigene Entdeckungstour begeben hatten, erhielten sie eine Einführung in die Grüne Schule. Dort lernten sie zum Einstieg Insekten kennen, malten diese und besprachen die Merkmale dieser Tierklasse. Zum anschließenden Fangen wurden insgesamt drei Methoden ausprobiert: die Klopfstockmethode, die Keschermethode und die Grabmethode. Unter dem Binoskop wurden die Insekten in kleineren Gruppen beobachtet und die einzelnen Insektengruppen festgestellt. Jede Gruppe stellte danach ein Insekt vor und gemeinsam wurden diese dann wieder in die Freiheit entlassen.
Nach einem leckeren Abendessen ging es um 20 Uhr in die Innenstadt. Dort erlebten alle eine Nachtwächterführung. Den Kindern wurden spannende Geschichten sowie interessante Fakten zur Stadt Oldenburg erzählt. Dabei haben alle viel von Oldenburg gesehen, z.B. das älteste Haus der Stadt, ein berühmtes Bild an einer Mauer und vieles mehr. Um 21:30 Uhr war die Führung vorbei und die Klasse wanderte zurück in die Jugendherberge. Insgesamt sammelte die Klasse an diesem Tag über 20.000 Schritte und so gingen alle müde zu Bett.
Am Dienstag besuchte die Klasse nach einem ausgiebigen Frühstück das Naturkundemuseum Oldenburg. Dort wurden den Schüler*innen auf einer Führung viele interessante Dinge über die Römer erzählt, wie z.B. die römischen Legenden von Romulus und Remus. Nach der Führung baute die Klasse ein römisches Spiel (Mühle) aus FIMO Knete und drei Kinder wurden noch als römische Legionäre verkleidet. Am Ende konnte sich die Klasse weitere 20 Minuten im Museum umschauen und dabei viele andere, ebenfalls interessante Ausstellungstücke entdecken. Nach dem Besuch des Museums ging es in die Innenstadt von Oldenburg, wo sich die Schüler*innen von 13-15 Uhr alleine in der Fußgängerzone aufhalten durften. Es wurde geshoppt, es gab leckere Gerichte zum Mittagessen und vieles mehr. Zurück in der Jugendherberge wurde am späten Nachmittag dann ein Spiel zur Stärkung der Klassengemeinschaft gespielt. Bei dem Spiel ging es darum, immer freundlich und respektvoll miteinander umzugehen und auch Konflikte gewaltfrei zu lösen. Nach dem Abendessen konnten die Schüler dann entscheiden, ob sie an einem Film-Abend teilnehmen oder sich selbstständig beschäftigen wollten, wie z.B. Tischtennis gegen Herrn Apke spielen. Beim Film-Abend wurde der Film „Fluch der Karibik“ ausgewählt, welcher allen gut gefallen hat. Am Ende des Films ging es für die Kinder zur Nachtruhe zurück auf die Zimmer.
Am Mittwoch, den 6. September, war die Klassenfahrt leider schon wieder vorbei. Am frühen Morgen mussten die Zimmer aufgeräumt, sauber gemacht und die Betten abgezogen werden. Im Anschluss an das Frühstück trat die Klasse 6a dann erschöpft, aber glücklich die Heimreise an
und kehrte nach dieser tollen Klassenfahrt als noch stärker zusammengewachsene Klassengemeinschaft nach Lohne zurück. (Klasse 6a, Zp)

 


 

Gymnasium Lohne präsentiert sein Schuljournal

 

Von links: Redaktionsleiter Frank Diekmann, Schulleiter Jörg Kaletta, die Vorsitzende des Fördervereins Dr. Johanna Schockemöhle und Brigitte kl. Stüve von der Firma Rießelmann Druck und Medien in Lohne bei der Übergabe des aktuellen Schuljournals.

 

Das Gymnasium Lohne präsentiert gemeinsam mit dem Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums Lohne die aktuelle Ausgabe seines Schuljournals. Viele Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Ehemalige und Mitarbeitende haben Texte verfasst und Fotos zur Verfügung gestellt. Nach intensiver Arbeit durch das Redaktionsteam (Frank Diekmann, Elisabeth Eckey, Hauke Fooken, Dr. Michael Hirschfeld, Johannes Lübbe und Benjamin Vogelsang) wird das Buch nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Carolin Schewe-Middendorf übernahm Layout und Satz.

Das Journal bildet die vielfältigen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Aktivitäten unserer Schule ab, so zum Beispiel die aktuellen inhaltlichen Schwerpunkte in einzelnen Fächern, die Erfolge im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia oder erfreuliche Ergebnisse der Teilnahme von Schülerinnen und Schülern bei Mathematik-Wettbewerben.

Des Weiteren enthält das Journal einen Rückblick auf die Entwicklung des Gymnasiums in den letzten fünf Jahren. So wird etwa die Errichtung des neuen Oberstufengebäudes oder der Wechsel in der Schulleitung genauer beleuchtet.

Schließlich hält die Chronik die Gegenwart fest (zum Beispiel durch Fotos von allen Lerngruppen) und wagt einen Blick in die Zukunft.

Das fast 350 Seiten umfassende Journal kann für 8 Euro in der Schule erworben werden. Zudem ist es im örtlichen Buchhandel erhältlich. (Dk)

 


 

Segel-AG

 

 

Viel Spaß und sehr gutes Wetter gab es mal wieder bei der diesjährigen Segel-AG.  An drei Wochenenden im September erlernten die Schülerinnen und Schüler bei unterschiedlichsten Bedingungen das ABC des Segelsports in Zusammenarbeit mit der Segelschule Godewind am Dümmer. Ein besonderer Dank gilt Tom Ribinski (Abi 2022), der die Segel-AG wieder tatkräftig unterstützte. Alle Nachwuchssegler legten erfolgreich ihre Prüfung ab und erhielten die Lizenzen für den Segelgrundschein. (Km, 26.9.23)

 


 

Sensationelles Fußballturnier der Mädchenmannschaft Fußball (WK IV)

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg an Delwin Albagari, Ida Heimann, Carla Hilgefort, Paulina Höhle, Lea Koldehoff, Mia Kühling, Grete Nösing, Leni Nösing, Marieluise Reisener, Lea Wilkens, betreut von Frau Schwerter und Herrn Rörsch.

 

Nachdem die 11- und 12-jährigen Fußballerinnen den Kreisentscheid in Friesoythe, den Bezirksentscheid in Oldenburg und den Landesentscheid in Barsinghausen sehr überzeugend und erfolgreich bestritten hatten, folgte nun als Höhepunkt der Bundesentscheid in Bad Blankenburg (Thüringen).
Zum ersten Mal erreichten Schülerinnen unserer Schule das Bundesfinale, welches vom DFB als Schul-Cup ausgerichtet wurde.
Gemeinsam mit den Landessiegerinnen der anderen 15 Bundesländer spielten sie vom 17.-19. September 2023 um den deutschen Meistertitel.
Die Gruppenspiele gegen Bayern, Baden-Württemberg und Bremen wurden mit 5:0, 3:1 und 5:1 souverän gewonnen, sodass wir in das Viertelfinale gegen Berlin einzogen. Dieses hochklassige Spiel war sehr spannend und musste letztlich im Neunmeterschießen entschieden werden; hierbei behielten sowohl die Schützinnen als auch die Torhüterin die Nerven und konnten dieses für sich gewinnen.
Im Halbfinale wartete mit Nordrhein-Westfalen der Turnierfavorit, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde; dieses Spiel ging mit 4:1 verloren, sodass unsere Mannschaft im „kleinen“ Finale um Platz 3 spielte.
Hier war wieder die Mannschaft aus Bayern, die wir schon aus der Gruppenphase kannten, der Gegner.
In einem spannenden Spiel, das die letzten Kräfte forderte, konnte ein 2:1- Sieg errungen werden, sodass die Mädchen das Turnier mit einem hervorragenden 3. Platz sensationell gut abschlossen.
Der Turniersieg und damit die deutsche Meisterschaft ging am Ende an die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg an Delwin Albagari, Ida Heimann, Carla Hilgefort, Paulina Höhle, Lea Koldehoff, Mia Kühling, Grete Nösing, Leni Nösing, Marieluise Reisener, Lea Wilkens, betreut von Frau Schwerter und Herrn Rörsch.
Auf diesem Weg auch noch ein großer Dank an die mitgereisten Eltern für die tatkräftige Unterstützung vor Ort.
Zudem gehört ein Dank an die Sponsoren Reisener Pflege GmbH und Wirtschaftstreuhand KG für die Pullover und T-Shirts, sowie an das gesamte Kollegium für das Daumendrücken aus der Ferne. Wir standen in ständigem Kontakt. (Rs)

 


 

Jörg Kaletta zum Oberstudiendirektor ernannt

 

 

Schulleiter Jörg Kaletta wurde am heutigen Dienstag (19. September) zum Oberstudiendirektor ernannt.

Detlev Heinrich, Dezernent des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung (RLSB) Osnabrück, überreichte Kaletta im Beisein des Kollegiums die entsprechende, von der Kultusministerin unterschriebene Urkunde. Kaletta sagte in einem kurzen Statement, er freue sich, gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen in den nächsten Jahren die Entwicklung des Gymnasiums Lohne voranzutreiben.

Das Kollegium gratuliert herzlich und wünscht alles Gute!

 


 

Bibliothekseinführung für die Klassen 5

 

 

Das Ziel, die Schüler fürs Lesen zu begeistern, hat Ina Ribinski bei der Bibliothekseinführung für die neuen Klassen 5 immer im Blick. Sie gibt den Schülern Informationen zum Bestand der Bibliothek, zu Neuanschaffungen und zum Ausleihverfahren. So erfahren die Schüler, dass ungefähr 3000 Bücher zur täglichen Ausleihe bereitstehen und dass sie immer Bücherwünsche abgeben können.
Die Bibliothek ist täglich von 8.00 bis 13.20Uhr geöffnet. In dieser Zeit können Schüler sich darin aufhalten, Bücher lesen oder ausleihen. (Rbi)

 


 

Kooperation Gymnasium Lohne& Sports for Future

 

 

Bereits 2022 hat sich das Gymnasium Lohne der Mühlener Initiative Sports for Future angeschlossen. Sports for Future nutzt seit 2019 die verbindende Kraft des Sports, um gemeinsam mit Akteur*innen aus der Welt des Sports den Herausforderungen der Klimakrise zu begegnen. Die Kooperation und der Teamgedanke stehen hierbei im Vordergrund.
Zum 01.06.2021 ist in Niedersachsen der Erlass „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an öffentlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie Schulen in freier Trägerschaft“ in Kraft getreten. Ziel des Erlasses ist es, dazu beizutragen, in Schulen ein explizites Verständnis von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu entwickeln, BNE systemisch in Unterricht und Schulkultur zu verankern und qualitativ weiterzuentwickeln.
Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, den Ball wieder aufzunehmen und die Kooperation durch gezielte Aktionen zum Leben zu erwecken.
Bildung für nachhaltige Entwicklung und der Sport können ein hervorragendes Doppel sein. Sports for Future wird das Thema Nachhaltigkeit am Gymnasium Lohne mit Vorträgen, der Durchführung spielerischer Übungen im Sportunterricht und aktiver Mitarbeit bei den Projekttagen 2024 mitgestalten.  
SFF, Stefan Wagner: „Um der Klimakrise zu begegnen, brauchen wir Gemeinschaft und viele Akteure. Der Sport und auch Schulen sind solche Orte, wo junge Menschen zusammen sind und begeistert für etwas einstehen können. Wir freuen uns daher sehr auf das gemeinsame Wirken mit dem Gymnasium Lohne. Zusammen wollen wir den Schüler*innen im Sportunterricht das Thema Nachhaltigkeit auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse spielerisch näherbringen.“
Gymnasium Lohne, Jörg Kaletta: „Wir freuen uns, mit Sports for Future einen Partner aus der Region mit viel Erfahrung und fundiertem Fachwissen an unserer Seite zu haben, um das Thema Bildung und nachhaltige Entwicklung im Sportunterricht zu integrieren“. (Fi)

 


 

Aktionstag des Landesschülerrats in Hannover

 

Am 30.08.2023 hat sich die Schülervertretung zum Aktionstag des Landesschülerrats Niedersachsen aufgemacht. Der Landesschülerrat ist ein Gremium, das als Bindeglied zwischen den Schüler*innen und dem Kultusministerium fungiert.
Die Veranstaltung begann mit einer Frage-und-Antwort-Runde mit der Kultusministerin Julia-Willie Hamburg, bei der die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten, ihre Fragen direkt an sie zu richten. Anschließend nahmen alle an verschiedenen Workshops teil, in denen sie über die Rechte der Schülervertretung und Projekte an unseren Schulen sprachen. Nach einer Mittagspause folgten weitere Workshops, in denen Erfahrungen ausgetauscht wurden. Die Konferenz endete mit einer Podiumsdiskussion, in der soziale Ungerechtigkeit in der Schule thematisiert wurde und wie man sie bekämpfen kann. (Maarten Brümmer, SV-Vorstand)

 


 

Busfahrkarten

Online-Antrag des Deutschlandtickets beim Landkreis Vechta

 


 

 

Jörg Kaletta und das Schulleitungsteam